Länggass - Leist

zum Wohle des Quartiers seit 1865

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

A K T U E L L

Die Hauptversammlung des Längass-Leists vom 26. April

An der diesjährigen HV wurden 3 Vorstandsmitglieder verabschiedet: Karin Specogna, Bernard Müller und Jürg Weder.

Als neuer Präsident ist Reto Braun gewählt worden.

Im Zentrum stand natürlich die bevorstehende Abstimmung zum Viererfeld. Es wurde einmal mehr bekräftigt, dass das vorliegende Projekt nicht akzeptiert wird. Bauen auf der grünen Wiese ist wirklich eine rückwärtsgerichtete Philosophie des letzten Jahrhunderts und völlig phantasielos. Es gebe andere Möglichkeiten, die Wohnungssituation in den Griff zu bekommen, sinnvollere Vorschläge gibt es zuhauf.

Zur Bekämpfung der Vorlage haben sich einige Gruppierungen gebildet. Der Leist unterstützt insbesodere die Anliegen des Familiengartenvereins Brückfeld-Enge, des Berner Familiengartenverbandes, des bürgerlichen Komitees (FDP, SVP, CVP, BDP) und der Grünen Partei / PdA.

 

Standortbestimmung Viererfeld / Mittelfeld

Dritte Stadtratsdebatte am 17. März 2016

Am Donnerstag, 17. März hat der Stadtrat die Abstimmungsbotschaften Viererfeld und Mittelfeld im Detail diskutiert und verabschiedet. Die Protokolle liegen noch nicht vor, hingegen die Kommentare in der Bernerzeitung und im Bund. Wir warten auf die Veröffentlichung der definitiven Fassung.

Der Vorstand hat am 22. März über das weitere Vorgehen entscheiden. Er wird sich in einem Gegner-Komitee engagieren. Mit welchen Mitteln ist noch offen. Der Abstimmungskampf wird vermutlich nach den Fühlingsferien gegen Ende April eröffnet. An der Hauptversammlung vom 26. April wird das Thema zur Sprache kommen.

Abstimmungstermin ist der 5. Juni 2016.

Zweite Stadtratsdebatte am 3. März 2016

Am Donnerstag, 3. März hat der Stadtrat die beiden Vorlagen Viererfeld und Mittelfeld im Detail diskutiert und verabschiedet. Das Protokoll liegt noch nicht vor, soll aber demnächst auf dem Internet publiziert werden.

Erste Stadtratsdebatte am 26. November 2015

Am Donnerstag, 26. November hat der Stadtrat das gesamte Paket Viererfeld und Mittelfeld an die vorberatende Kommission PVS zurückgewiesen, da einerseits mehrere Mängel festgestellt wurden (insbesondere die Verletzung der Aaretalschutzzone ohne dies explizit in der Vorlage zu erwähnen) und andererseits weil die PVS die Projekte gar nicht behandelt hatte.

Medienkonferenz des Gemeinderates am 23. Oktober 2015

Am Freitag, 23. Oktober 2015 hat der Gemeinderat die Vorlagen zu Handen des Stadtrates für die Umzonungen Viererfeld und Mittelfeld sowie für Kreditvorlagen für den Kauf und die Planungs- und Entwicklungskosten präsentiert. Sämtliche Unterlagen sind auf der Internetseite der Stadt einsichtbar.

Vierer- und Mittelfeld: Lebendiges Stadtquartier mit Park heisst der Titel.

Aber Achtung: das Bild stellt nicht etwa den Stadtpark dar, sondern das Feld, welches mit 6-stöckigen Blöcken verbetoniert wird!

Unser Vorstand wird sich am 28. Oktober mit dem Projekt befassen. Wir werden anschliessend darüber berichten.

 

Auflage Zonenpläne Viererfeld / Mittelfeld

Am 3. Juni hat unser Stadtpräsident anlässlich einer Medienkonferenz die Zonenpläne Viererfeld und Mittelfeld sowie auch Zentrum Paul Klee und Manuelmatte aufgelegt. Der Vorstand des Länggass-Leists hat einstimmig beschlossen, Einsprache zu erheben, wie es von der Hauptversammlung auch verlangt wurde.

Wir werden an dieser Stelle nach Abklärung verschiedener Punkte im Detail darauf zurückkommen. Unseres Erachtens ist das Vorgehen nicht gesetzeskonform. Eine eingehende Analyse wird in den nächsten Tagen vorgenommen.

 

Eröffnung Spielplatz Halenbrunnen mit Blumenschmuck beim Halenkreisel

Am Samstag, den 30. Mai um 1130 Uhr ist der neu gestaltete Spielplatz in Anwesenheit von Christoph Schärer (Stadtgrün) eröffnet worden.

Zur Verschönerung der Eingangspforte zu diesem Platz sind zudem auch noch drei Blumenschalen auf dem Verkehrskreisel abgestellt worden. Der Länggass-Leist und die Bevölkerung der hinteren Länggasse danken Stadtgrün für ihr Engagement - trotz Budgetkürzungen von Grünen und Liberalen im Stadtrat!

 

Stadtnomaden - weiter im bisherigen Stil - wie lange noch??

Es erstaunt nicht, dass sich diese Gruppierung weiterhin an keine Vorschriften und Auflagen halten muss. Am 1. Mai war der Termin für einen Umzug fällig. Drei Wochen später befindet sich aber immer noch ein grosser Teil auf dem Viererfeld (zum Vergleich: wenn ein Normalbürger die Steuern nicht begleicht, muss er Verzugszins zahlen, wenn eine Normalbürgerin die Parkzeit für ihr Auto um wenige Minuten überzieht, kriegt sie eine Busse, ev. sogar mit Verzeigung, wenn jemand seine gekündigte Wohnung nicht leert, erfolgt eine Zwangsräumung).

Autos von irgendwo aus der Schweiz und sogar aus dem Ausland dürfen ohne Restriktionen die mit Fahrverbot belegte alte Studerstrasse und den Viererfeldweg benützen, mit übersetztem Tempo diesen Spazierweg befahren ohne dass die Behörden eingreifen. Zudem interessiert es die Nomaden nicht, wenn sie die Luftreinhalte- und die Lärmschutzverordnung nicht einhalten: mit stinkenden Dieselgeneratoren unmittelbar neben dem Kinderspielplatz wird Strom erzeugt, um dann mittels einer Stereoanlage mit überlauter Einstellung zu irgendeiner Tages- und Nachtzeit die Gegend zu beschallen.

Der Länggass-Leist hat mehrere Anfragen erhalten, wie lange sich das Länggass-Quartier eigentlich noch als Abstell-Ort zur Verfügung stellen muss (Neubrück, Viererfeld, Mittelfeld, Wildpark) und andere Quartiere verschont werden. Wir wissen es nicht, die Behörden haben nur ein mildes Lächeln übrig.

 

Viererfeld – das lange Warten

Trotz «sportlichem Vorgehen» in den Jahren 2013 und 2014 war es unserem Stadtpräsidenten nicht gelungen, vor dem In-Krafttreten des Raumplanungsgesetzes (RPG) eine Vorlage zur Ueberbauung des Viererfeldes vorzulegen. Da in der neuen Fassung des RPGs zwingend vorgeschrieben wird, dass die Kantone vor Neueinzonungen einen gültigen Richtplan vorzulegen hätten, ist die Sache ins Stocken geraten.

Der Kanton Bern hat nun letztes Jahr im Rahmen der Ueberarbeitung des Richtplans 2030 eine Mitwirkung durchgeführt. Bis Mitte Dezember konnte jedermann dazu Stellung beziehen. Wir haben uns selbstverständlich ebenfalls geäussert zum Punkt Ueberbauung Viererfeld. Unseres Erachtens ist es verantwortungslos, eine Fruchtfolgefläche im Schnellzugstempo einzuzonen und zu überbauen. Auch wenn der Kanton dringend Geld braucht (es geht um 50 Millionen Franken), legitimiert es die Behörden nicht, noch eine weitere Grünfläche auf Stadtgebiet zu opfern und mit hässlichen Häuschenklötzchen in Baufeldermanier ohne städtebauliches Konzept zuzubetonieren (siehe Brünnen und Schönberg-Ost).


Vertragswerk Stadt – Kanton bezüglich Projekt Viererfeld

Parallel zu den erwähnten Ereignissen hat der Länggass-Leist gefordert, Einsicht in die Verträge zwischen der Stadt und dem Kanton zu erhalten. Leider hat dies der Gemeinderat abgelehnt, da die Angelegenheit als geheim klassiert ist. Eine Beschwerde an den Regierungsstatthalter hat ergeben, dass die Verträge zwar von Amtes wegen offen gelegt werden müssten, allerdings erst nach der Behandlung des Geschäftes im Gemeinderat und in der stadträtlichen Planungskommission (PVS). Die Begründung: diese Gremien müssten das Projekt diskutieren können, ohne von aussen gestört zu werden. Offenbar sind unsere Politiker sehr empfindliche Individuen.

Wir sind gespannt auf die weiteren (im Geheimen ausgeheckten) Resultate.


Für weitere Auskünfte oder Anregungen bitte ein E-Mail an:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 


Hauptmenu

Neues aus der Länggasse


Wer ist Online?

Wir haben 1 Gast online